Symbole (XI): Teppanom - der Tempelwächter

Teppanom

Der thailändische "Tempelwächer" wird auch Teppanom genannt. In der thailändischen Tradition werden Teppanoms als mythologische Engel angesehen: Die Legende sagt, es handele sich um Männer und Frauen, die aufgrund ihrer guten Taten ins Paradies eingegangen sind. Diese Engel steigen vom Himmel herab, um dem erleuchteten Buddha ihren Respekt zu zollen und das Ereignis seiner Erleuchtung zu feiern.

Die bekannteste Variante ist der respektvoll kniende Tempelwächter. Er macht den thailändischen Gruß, die Handflächen zusammengefaltet zum Wai, als Zeichen der Höflichkeit und Gastfreundschaft gegenüber den Gästen. Häufig findet man Teppanom-Statuen am Eingang von thailändischen Wohnhäusern und Geschäften: mit ihnen fleht man den Schutz der Gottheiten herab, die der Legende nach böse Geister verjagen können. In Thailand sind sie in königlichen Palästen zu sehen, am Eingang zu buddhistischen Tempeln und in Restaurants als ein einladendes Symbol für alle Gäste.

Der Teppanom im Schaufenster von Thien Hom soll Euch nicht nur herzlich zu uns einladen, sondern Ihr könnt auch sicher sein, dass es hinter unserem Schaufenster keinerlei böse Geister gibt ...

Eure
Pranee